Dog Lodge Hundehotel im Allgäu

in eigener Sache

Hotelinhaber Christoph Peukert

war stets auf der Suche nach einer passenden Unterkunft für seine Hunde. Ob in Deutschland, aber auch im Ausland, wo er sich in den letzen 20 Jahren meist aufgehalten hat, fand er keine passende Bleibe für seine Hunde. Stets suchte er nach Familienanbindung, Auslauf und Zusammenleben mit anderen Hunden. Also einen Ort, an dem der Betreiber auch nachts aufsteht, wenn der Hund sich unwohl fühlt oder raus muss. Den Hund für einen gewissen Zeitraum als sein Eigen nennt und diesen auch so behandelt. Trostlose Zwinger oder nur “Abstellen“ waren Ihm ein Dorn im Auge. Im Jahr 2007 gab er seinen Beruf als Regionalleiter einer namhaften Möbelhauskette auf und widmete sich ausschließlich der Ausbildung als Hundetrainer und Hundepsychologe.

Im Jahr 2009/2010 befand er sich in Namibia/Afrika auf einer „Wildlife Station“ für verletzte oder ausgesetzte Tiere. Hier erkannte er schnell, welche Vorteile eine Gruppenhaltung mit sich bringt. In einem Tierheim in Swakopmund/Namibia setzte er sein jetziges Konzept der Gruppenhaltung, mit Bezug zum Menschen, um.

Seit Oktober 2010 suchte er nach einem passenden Ort in Süddeutschland. Im Dezember 2011 fand er diesen Ort, an dem er sein Konzept umsetzten konnte.

auszeichnung_doglodge_hundetrainer auszeichnung_doglodge_tierpsychologe

Eva Peukert

Da man ein Hundehotel in dieser Qualität nicht alleine führen kann, hat Eva Peukert ihren Beruf als Fotografin, ex. Altenpflegerin und Sozialfachwirtin zurückgestellt, um sich mehr dem Hundehotel-Leben zu widmen. Sie hat die Prüfung nach § 11 des Tierschutzgesetzes beim Veterinäramt abgelegt und ist der ruhende Pol im Rudel und das wichtigste Organ im Büro.

Wilfried Peukert, Senior

ist, als ehemaliger Architekt, unser Experte für An-und Umbauten, Shuttle-Dienste und Mann für alle handwerklichen Tätigkeiten rund um unser Hundehotel.